Wohlfühltipi  Heute gibt es eine große Anzahl an Ernährungspyramiden.   Es ist schwierig sich noch zurechtzufinden. Ich will keine neue Pyramide erschaffen, sondern  neben Bewegung auch noch andere, für den Lebensalltag des Menschen, wichtige Einflüsse  integrieren. So entstanden die Seiten Ernährung, Bewegung, Bedürfnisse und Persönlichkeit.   Letztere ist eine Projektionsfläche für Gegebenheiten, die außerhalb unserer  Einflussmöglichkeiten liegen. Mich selbst störten die Kanten einer vierseitigen Pyramide, da  die einzelnen Seiten ineinander greifen. So entstand ein Kegel, der mich sofort an ein Zelt  erinnerte: das Tipi.   Tipi ist indianisch und bedeutet „Haus“ und wird zudem aus Häuten gemacht. Unser Körper  ist das Haus in dem wir wohnen. Und nachdem wir uns in unserer Haut wohlfühlen wollen,  wurde daraus das Wohlfühltipi.